Khasab

Die Spitze der Emirate

Ein arabischer Fjord

Portugiesisches Vermächtnis

Kreuzfahrten nach Dubai, Abu Dhabi & Sir Bani Yas suchen

Khasab

Arabisches Norwegen

Khasab ist auch unter der Bezeichnung „Spitze der Emirate“ bekannt – eine Doppeldeutigkeit, die auf ihre geographische Lage und kulturelle Bedeutung anspielt: Khasab ist zum einen die nördlichste Stadt der Emirate, zum anderen lockt dieser Hafen in der Enklave im äußersten Norden des Sultanats mit ganz besonderem Charme. Wenn Sie bei einer MSC Kreuzfahrt nach Dubai, Abu Dhabi und Sir Bani Yas auf dem Meer unterwegs sind, werden Sie erfahren, dass Khasab die Straße von Hormus, die das Arabische Meer vom Indischen Ozean trennt, überwacht.


Hier führt die Kreuzfahrt in den Meeresarm von Musandam, dem längsten und berühmtesten Fjord in dieser Küstengegend mit langen schmalen Buchten, die sich in den Kalkstein hineinfurchen. Die Meeresarme öffnen sich weit in das Umland und bahnen sich Ihren Weg durch senkrecht aus dem klaren blauen Wasser aufsteigende Steilhänge. Delfine und andere Meereslebewesen tummeln sich hier in großer Vielfalt. All dies hat der Gegend den Namen „Arabiens Norwegen“ eingebracht.

Gehen Sie an Bord eines Dhau, so erkunden Sie die Gegend auf eine der faszinierendsten Arten: Diese für die arabische Halbinsel typischen Boote werden heutzutage auch mit Motoren angetrieben, wenn sie nicht mit einem oder mehreren Lateinersegeln aufgeriggt sind. Bei unserem Besuch im Oman können Sie an einem Ausflug nach Telegraph Island teilnehmen. Auf dieser historisch bedeutungsvollen Insel errichteten die Briten in der Mitte des 19. Jahrhunderts eine Zwischenstation für den Telegraphen, der Bombay mit Bahrain verband.

Khasab ist eine Stadt, die zu Beginn des 17. Jahrhunderts von den Portugiesen am bestmöglichen natürlichen Hafen der Gegend gegründet wurde. Es liegt auf der Hand, dass man hier viele interessante Ausflüge unternehmen kann. Einer der reizvollsten führt zur Festung Khasab


Heute liegt sie zwar etwas weiter entfernt vom Meer, doch hat sich ihren ursprünglichen Charme bewahrt. Hier finden Sie auch einige typische Boote der Region, die – wie in den Militärgebäuden – im traditionellen Stil der Halbinsel Musandam verziert sind.

Oder Sie besuchen die Stadt Bukha mit ihren zwei wunderschönen Festungen, die während der portugiesischen Herrschaft erbaut wurden: Die Festung Bukha ist mit ihrer vollkommen unbeschädigten Krone aus Zinnen ebenso perfekt erhalten wie die Festung Al Qala mit ihren hellen Steinmauern.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Khasab

Entdecken Sie unsere Landausflüge

    Oman

    Stimmungen aus Tausend und einer Nacht
    Stimmungen aus Tausend und einer Nacht

    Eingebettet zwischen dem Meer, der Wüste und den imposanten Bergen, geboren aus einer tausend Jahre alten Kultur, wird das Sultanat von Oman Ihr Herz zum Springen bringen.

    Die großen Sandflächen, die Wahiba Sands, sind die erste Touristenattraktion, eine Gelegenheit, die Sie nicht verpassen sollten während Ihrer Kreuzfahrt nach Oman und den Emiraten.  

    Entlang der Straße von Nizwa nach Sur wagen Sie sich in die Wüste und folgen den sandigen Wegen, die sich ihren Weg durch kupferfarbenen Sanddünen und unvergessliche Szenerie bahnen.  


    Diejenigen, die während ihres Aufenthalts in Oman nach einem echten Abenteuer Ausschau halten, können einen zwei Wadi Ausflug ausprobieren, Canyons, die die periodischen Sturzfluten aus dem Land gegraben haben und dann die Flussbetten trocknen lassen.  

    Sie erreichen Wadi Bani Awf auf einem 4x4 Pfad, der die Hajar-Berge überquert und dabei einige der höchsten Gipfel und schwindelerregende Schluchten entlang aufregender Pfade berührt. Stattdessen werden diejenigen, die lieber wandern, Wadi Shab mögen.  


    Die Überbleibsel der kriegerischen Vergangenheit Omans können in vielen Festungen gesehen werden. Eine der einzigartigen ist die Festung von Nizwa, mit ihrem riesigen Turm in der Mitte. Er hat einen Durchmesser von 45 m und wurde im 17. Jahrhundert von Sultan Bin Saif Al Ya’rubi erbaut, um die Stadt zu beschützen.  

    Jabrin Fort ist dagegen eine von Omans beeindruckendsten und besterhaltensten Festungen. Die sandartigen Gebäude datieren auf das 16. Jahrhundert und erheben sich aus der Wüste inmitten eines Palmenwaldes, nur 5 Kilometer von Bahla entfernt.