Alotau

Turnball War Memorial Park 
Traditionelle Tänze und Kanurennen 
Eine entspannte Stadt an der Südküste von Papua-Neuguinea

MSC World Cruise suchen

Alotau

Am Fuße der Milne Bay Hills

Alotau, die Hauptstadt der Provinz Milne Bay, ist die östlichste Stadt in Papua-Neuguinea, und liegt in der Nähe der vulkanischen D'Entrecasteaux-Inseln im Salomonensee. Alotaus Vergangenheit ist untrennbar mit dem Kampf zwischen Australien und Japan während des Zweiten Weltkriegs verbunden. Es ist immer noch möglich, die Schlachtfelder und Denkmäler wie den Turnbull War Memorial Parkoder die Stele zu sehen, die gefallenen australischen Soldaten gewidmet ist. 
  
Wenn Sie Ihr MSC-Kreuzfahrtschiff verlassen, werden Sie feststellen, dass Alotau nur eine kleine Stadt am Fuße grüner Hügel und weniger als 20.000 Einwohnern ist. Sie haben die Möglichkeit, einen Ausflug auf diese Hügel zu unternehmen, von wo aus Sie einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und die riesige Bucht genießen können, die der Provinz ihren Namen gab. Die Häuser mit ihen typischen Zinnendächern sind niedrig und der Sand ist aufgrund seines vulkanischen Ursprungs dunkel. 
  
Das Massime Museum und das Kulturzentrum beherbergen Ausstellungen, die der 400-jährigen Geschichte Alotaus gewidmet sind. Während Ihrer MSC-Kreuzfahrt können Sie mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt treten, die Orte besuchen, die zum täglichen Leben gehören, traditionelle Tänze im Rhythmus der Kundu-Trommeln lernen oder Kanurennen beobachten. 
  
Dies ist nur eines der fantastischen Ziele unserer einzigartigen Kreuzfahrt rund um die Welt: der MSC World Cruise 2020!

DIE WICHTIGSTEN SEHENSWÜRDIGKEITEN IN Alotau

Entdecken Sie unsere Landausflüge

    Papua New Guinea

    Entdecken Sie das Korallen-Dreieck
    Entdecken Sie das Korallen-Dreieck

    Ihre MSC World Cruise bringt Sie nach Papua-Neuguinea, von dem einige Teile noch nicht erforscht sind und an der Südspitze des sogenannten Korallendreiecks liegt.

    Der Name wurde dem Land zwischen Südostasien und Australien gegeben. Der Großteil Papua-Neuguineas besteht aus Gebirge und ist immer noch von Wäldern bedeckt.


    Die größte Stadt, Port Moresby, ist gleichzeitig auch die Hauptstadt und hat nur weniger als eine halbe Million Einwohner. Die Hälfte der Bevölkerung des Landes, ungefähr acht Millionen Menschen, ist jünger als 20 Jahre.
    In den Binnenregionen gibt es Gemeinden, die noch nicht mit der modernen Lebensweise in Berührung gekommen sind und nur selten dem Rest der Welt näher kommen.  


    Die papuanische Halbinsel erstreckt sich nach Australien, liegt in der Äquatorregion und enthält eine beeindruckende Anzahl von Flora und Fauna. Papua-Neuguinea ist eine der wenigen Regionen der Welt, in der noch eine unvergleichliche Anzahl neuer Tier- und Pflanzenarten entdeckt wird, trotz der Tatsache, dass das Land nur durch einige lokale Nationalparks und Reservate geschützt ist.


    Die Naturwunder dieses Landes sind Tavurvur, ein aktiver Schichtvulkan an den Ufern des Bismarckmeeres, die Trobriand-Inseln, die Insel Normanby mit ihren Meeresschutzgebieten und die Gegend um das Kap von Nelson, welche eine einzigartige Landschaft ähnlich der norwegischen Fjorde aufweist.