Saranda

Ausgrabungsstätte Butrint
Festung des Ali Pascha Tepelena
Kloster Mesopotam

Mittelmeer-Kreuzfahrten finden

Saranda

Ihr Reiseführer in Südalbanien

Saranda liegt in einem der schönsten Naturgebiete der gesamten albanischen Küste und entwickelte sich mit seinen von Naturkieselsteinen bedeckten Stränden am wundervoll blauen Meer in eines der beliebtesten Touristenziele des Ionischen Meeres. Dank der Nähe zur griechischen Grenze können Sie Korfu von der Küste aus sehen.

Diese Küstenstadt gehört zu den Zielen Ihrer MSC Kreuzfahrtenim Mittelmeer und zu den modernsten Städten in der gesamten Region, die den Besuchern nicht nur Meer, sondern auch viele bewundernswerte, historische Sehenswürdigkeiten und natürliche Schönheiten bietet.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten umfassen die Ruinen des historischen Onchesmos (wie Saranda einst genannt wurde), die Ruinen der Stadt Phoinike, die römische Ausgrabungsstätte von Butrint, der mit Renovierungen und Restaurierungen in der letzten Zeit zu ihrem früheren Glanz verholfen wurde sowie die Festung des Ali Pascha Tepelen aus dem 19. Jahrhundert, eines der Wahrzeichen Albaniens, ein beeindruckender quadratischer Bau, der die Adria überblickt. Bei einem Spaziergang durch die Straßen von Saranda erleben Sie die typische Atmosphäre einer beliebten Touristenattraktion mit zahlreichen Hotels.

Bei einem Ausflug von MSC Kreuzfahrten besuchen Sie die Karstquelle von Syri i Kaltër, das berühmte Blaue Auge, ein blauer Teich, der an die Iris des menschlichen Sehorgans erinnert. Diese Wasserstelle ist das Zentrum eines märchenhaften Eichenwalds, der sich ideal für ein Picknick und eine erfrischende Inspiration durch Mutter Natur eignet. In der gleichen Umgebung befindet sich auch das Kloster Mesopotam, das aus dem 13. Jahrhundert stammt und die einzige gut erhaltene, byzantinische Kirche in ganz Albanien ist.
Durch die besondere Planung einer einzigen Halle mit zwei Apsiden geprägt, wurde dieses historische Gotteshaus St. Nicholas (Shën Kolle) gewidmet.

Must see places in Sarande

Entdecken Sie unsere Landausflüge

5 Ergebnisse

  • DAS BLAUE AUGE

    DIE WUNDER DER NATUR
    • Kein Reiseleiter verfügbar

    • Diese Ausflüge können über Stufen, unebenes Gelände und Steigungen führen. Ferner kann es längere Stehzeiten geben.

      Schwierigkeitsstufe
      Mittelschwer

    • Dauer
      4:30 h

    • Erwachsene45Preis pro Person

    • Kinder32Preis pro Person

    SAR02

    Entdecken Sie auf einem halbtägigen Ausflug ein paar der schönsten Ecken des Umlandes von Saranda. Die Tour beginnt mit einer Busfahrt in die nahe gelegenen Berge von Lëkurësi, wo die einzigartige Aussicht auf Saranda, auf die griechische Insel Korfu und auf den Butrintsee nur darauf warten, von Ihrer Kameralinse erfasst zu werden. In Lëkurësi – griechisch für „erleuchtete Gegend“ – befindet sich eine befestigte Klosteranlage, die im 16. Jahrhundert die Straße zwischen Saranda und Butrint bewachte. Auf der weiteren Fahrt bringt Sie der Bus zur ursprünglich im 13. Jahrhundert errichteten (und im 17. sowie 18. Jahrhundert wieder aufgebauten) mesopotamischen Kirche, die an der Flussgabelung der Bistrica steht. Die Fassade der dem Heiligen Nikolaus gewidmeten Kirche zeigt Szenen aus der antiken Mythologie. Allerdings haben die Zerstörungen zur Zeit des Regimes der 1960er Jahre dafür gesorgt, dass im Inneren des Gemäuers nur noch ein kleiner Teil der früheren Pracht des Gebäudes erhalten ist. Nach 40 Minuten im Bus erreichen Sie die Quelle der Bistrica und damit das Hauptziel dieses Ausflugs: die als das „Blaue Auge“ bezeichnete Quelle, die auf dem Weg zwischen Saranda und Gjirokastër liegt. Das dunkle Indigo im Zentrum der Quelle und der umgebende Ring in hellerem Blau verliehen der Quelle ihren Namen. Ihre tatsächliche Tiefe allerdings ist nach wie vor ein ungelüftetes Geheimnis: Versuche, die Tiefe zu messen, wurden bei 45 Metern aufgegeben, um die Taucher nicht zu gefährden. Wenn man einen Stein direkt in die Mitte der Quelle wirft, treibt ihn die natürliche Sprudelkraft des Wassers sofort zurück an die Oberfläche. Hier haben Sie etwas Zeit, um die Parklandschaft der Umgebung zu erkunden, bevor Sie der Bus zurück zum Pier und auf Ihr Schiff bringt.
  • DIE ANTIKEN RUINEN VON BUTRINT

    KULTUR UND GESCHICHTE
    • Kein Reiseleiter verfügbar

    • Aktive Ausflüge, die nur für Gäste in guter körperlicher Verfas-sung empfehlenswert sind.

      Schwierigkeitsstufe
      Anspruchsvoll

    • Dauer
      5 h

    • Erwachsene52Preis pro Person

    • Kinder39Preis pro Person

    SAR03

    Schon nach einer kurzen Busfahrt durch die landschaftlich reizvolle Gegend im Süden von Saranda stoßen Sie auf Butrint (auch Buthrotum genannt). Die Überreste dieser faszinierenden, von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannten Stadt sind Zeugen der griechischen, römischen, byzantinischen und venezianischen Zeit und können von ihrer reichen Geschichte erzählen. Als griechische Kolonie im 10. Jahrhundert v. Chr. gegründet, kam Butrint später unter römische und byzantinische Herrschaft – v. a. mit letzterer zog auch der Wohlstand in die Stadt. Dennoch erlebte Butrint in den folgenden Phasen der venezianischen Regentschaft einen Niedergang, sodass die Stadt schließlich im Mittelalter verlassen wurde und nur noch das umliegende Sumpfland wuchs und gedieh. Ab dem Jahr 1928 begann man mit der Freilegung der Ausgrabungsstätte. Die heute sichtbaren Überreste bezeugen die verschiedenen Epochen der Stadt. Einer Legende zufolge wurde Butrint vom Hellseher Helenos, dem Sohn des Königs Priamos von Troja und Zwillingsbruder der Cassandra, gegründet. Nach seiner Ankunft im nahe gelegenen Korfu begann Helenos damit, Apollo – einem der Schutzgötter Trojas – einen Stier als Opfergabe darzubringen. Aber der verletzte Stier entkam und schwamm zum Festland, wo er schließlich starb. An genau dieser Stelle fand Helenos später die sterblichen Überreste des Tiers. Er deutete dies als verheißungsvolles Zeichen und begann mit der Errichtung eines neuen Trojas in Miniformat, das er „Voutrotos“ (Griechisch für „verletzter Stier“) nannte. Ein Besuch im Museum am Ort der Ausgrabungsstätte, in dem die Artefakte ausgestellt sind, rundet die Besichtigung ab. Anschließend geht es mit dem Bus zurück nach Saranda und zum Schiff. Hinweis: Wir weisen Gäste mit Mobilitätseinschränkung darauf hin, dass nur der untere Teil der archäologischen Ausgrabungsstätte problemlos zugänglich ist.
  • Albania Riviera & Its Villages

    PANORAMATOUREN
    • Kein Reiseleiter verfügbar

    • Möglichkeit zum Schwimmen

    • Begrenzte Teilnehmerzahl

    • Diese Landausflüge können über eine begrenzte Anzahl an Stufen und unebenes Gelände führen.

      Schwierigkeitsstufe
      Leicht

    • Dauer
      6 h

    • Erwachsene45Preis pro Person

    • Kinder35Preis pro Person

    SAR05

    Albania Riviera & Its Villages
  • STADTTOUR DURCH SARANDA

    STÄDTE
    • Kein Reiseleiter verfügbar

    • Diese Ausflüge können über Stufen, unebenes Gelände und Steigungen führen. Ferner kann es längere Stehzeiten geben.

      Schwierigkeitsstufe
      Mittelschwer

    • Dauer
      4 h

    • Erwachsene39Preis pro Person

    • Kinder29Preis pro Person

    SAR01

    Die Küstenregion um Saranda befindet sich im Süden des Landes am Ufer des Ionischen Meeres. Die Gegend ist der Star der Albanischen Riviera und ein beliebtes Urlaubsziel, das jedes Jahr zahlreihe Besucher anlockt. Die Stadt wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. gegründet. Ihr Name ist vom byzantinischen Kloster der Vierzig Mönche abgeleitet, das seinerseits den vierzig Märtyrern von Sebaste gewidmet ist, die im Jahr 320 n. Chr. wegen ihres christlichen Glaubens verfolgt und getötet wurden. Die halbtägige Erkundungstour beginnt im Stadtzentrum mit der Besichtigung der aus dem 5. Jahrhundert stammenden byzantinischen Kirche und Synagoge sowie einem anschließenden Besuch im Stadtmuseum. Besichtigen Sie die faszinierende Sammlung von Mosaiken und archäologischen Funden, die allesamt bei Ausgrabungen in der Region von Saranda entdeckt wurden. Anschließend führt Sie eine Busfahrt durch die Stadt entlang bemerkenswerter Gebäude wie z. B. die „Hasan Tahsini“-Schule oder ein Teilkomplex der Universität Tirana. Weiter geht es zum Aussichtspunkt des Lëkurësi-Berges, wo wir einen Halt einlegen, um den atemberaubenden Blick auf die Stadt und – wenn die Sichtverhältnisse es zulassen – die nahe gelegene griechische Insel Korfu zu genießen. Nutzen Sie die Gelegenheit für ein paar beeindruckende Fotos, bevor Sie sich im Bus auf die Rückfahrt zum Pier und auf Ihr Schiff begeben.
  • Visit Gjirokastra, the Stone City

    STÄDTE
    • Kein Reiseleiter verfügbar

    • Diese Ausflüge können über Stufen, unebenes Gelände und Steigungen führen. Ferner kann es längere Stehzeiten geben.

      Schwierigkeitsstufe
      Mittelschwer

    • Dauer
      6 h

    • Erwachsene65Preis pro Person

    • Kinder49Preis pro Person

    SAR04

    Visit Gjirokastra, the Stone City

Die oben beschriebenen Ausflüge sollen Ihnen eine Idee über die Vielfalt der verschiedenen Touren geben. Dieses Programm ist nur ein Leitfaden. Die Bestätigung jedes Ausfluges, dessen Beschreibung und die Preise erfolgen während der Kreuzfahrt.

Das Programm der Landausflüge kann auf Grund von lokalen Bedingungen und/oder unvorhersehbaren Vorkommnissen variieren.


Einige Landausflüge sind sehr beliebt und es kann keine Verfügbarkeit garantiert werden, daher ist es ratsam frühzeitig zu buchen. Eine Reiseleitung in englischer Sprache ist garantiert, nur bei Südamerika-Kreuzfahrten ist eine Reiseleitung in brasilianischem Portugiesisch garantiert. Eine Reiseleitung in anderen Sprachen hängt von der Verfügbarkeit der Reisleiter ab. Bitte beachten Sie, dass die finale Sprache eines Landausfluges auf Bord während der Kreuzfahrt bestätigt wird.

Albanien

Einer der unberührten Orte des Mittelmeers
Einer der unberührten Orte des Mittelmeers

Nach einer Jahrzehnte langen isolationistischen Herrschaft scheint Albanien mit seiner ausgeprägten exotischen Note, die sich aus Sprache, Kultur und Küche zusammensetzt, immer noch nicht in das große kontinentale Puzzle zu passen.


Mit seinem Wirrwarr rauer, von einer wilden Küste umsäumter Berge, macht der Süden Albaniens den attraktivsten Teil des Landes aus. Die Route ins Landesinnere führt vorbei an den sich lohnenden Städten Berat und Gjirokastra, in denen es zahlreiche Gebäude aus osmanischer Zeit zu bewundern gilt.
  
Der Weg entlang der Ionischen Küste führt Sie stattdessen durch einen der wenigen unberührten Abschnitte an der Mittelmeerküste Europas. Ein Fleckchen Erde, an dem fast immer die Sonne scheint und an dem das Blau des Himmels und des Meeres nur durch ein Band grauer Berge geteilt wird. Bei gutem Wetter kann man vom Llogaraja Pass auf 1027 Höhenmetern aus Italien sehen.


Mit einem direkten Blick auf Korfu und nur einen Tagesausflug von der griechischen Insel entfernt, gilt Saranda als der vielleicht attraktivste Einstieg für einen Besuch Albaniens. Es ist ein hervorragender Ort, um sich zu entspannen, über die Promenade zu bummeln und den Sonnenuntergang bei einem Cocktail zu genießen. Zwar hat auch das Stadtgebiet einige Strände aufzuweisen, die nahe des archäologischen Kleinods von Butrint, etwa 25 Kilometer weiter südlich gelegenen Strände sind jedoch eher zu empfehlen.