Dakar

Geschäftige Stadtmärkte 
Das IFAN Museum der Afrikanischen Künste
Das Gorée-Haus der Sklaven

Südafrika-Kreuzfahrten suchen

Dakar

Eine Stadt der Gegensätze

Wenn Sie in Senegal an Bord einer MSC Kreuzfahrt ankommen, bieten Dakars tolle Restaurants, die herausragende Musikszene und die verführerischen Strände mehr für das Geld als andere afrikanische Hauptstädte.

Die Architektur und die begrünten Boulevards des Innenstadt-Bereichs („Plateau“) – einer Halbinsel, die im Süden in den Atlantik ragt – erinnern eher an Südfrankreich als an Afrika: Um sich vor Augen zu führen wo Sie sind, besuchen Sie das IFAN Museum mit seiner großen Sammlung von Kunsthandwerk und Objekten aus Ritualen, oder besuchen Sie einen der belebten Märkte in Dakar. Kermel bietet Souvenirs, Fisch, Blumen und Obst, Sandaga bietet Haushaltswaren, CDs und Aktenkoffer aus Bierdosen und der Cour des Orfèvres bietet maurisches Silberbesteck.

Youssou N’Dours Heimat Dakar war seit dem Anfang seiner Karriere, die Brutstätte der Musik in den 1980er Jahren, mit regionalen Künstlern die in den Clubs der Stadt und in den Studios auftraten. Zwanzig Minuten von der hektischen Dakar entfernt, wird Ihnen ein sehr empfehlenswerter MSC Ausflug Ihnen die Möglichkeit geben, die von der UNESCO geschützten Insel Gorée zu besichtigen, die durch die Halbinsel Dakar vom Atalantik geschützt wird. Gorées berühmte Geschichte als Sklavenlager und ihre heutige verschlafene, schulmeisterliche Verkörperung – pastellfarbene Häuser und eine Handvoll Museen an der Küste – machen sie zu einem exzellenten und lehrreichen Ausflugsort um aus der Stadt rauszukommen.

Die Maison des Esclaves (Haus der Sklaven) wurde verwendet um hier “Pieces of Ebony”(damit sind die Sklaven gemeint) zu lagern, bevor sie nach Amerika verschifft wurden, und das IFAN Geschichtsmuseum, das im Fort d’Estrées situiert ist, wird Sie durch die Geschichte von Dakar führen.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Dakar

Entdecken Sie unsere Landausflüge

    Senegal

    Erdnussfelder und leere Savannen
    Erdnussfelder und leere Savannen

    Senegal ist das größte Urlaubsziel in Westafrika, mit einem Dutzend Strandhotels, die überwiegend von französischen Urlaubern genutzt werden, im Norden und Süden der relativ schönen Hauptstadt Dakar, die Sie bei einer Kreuzfahrt nach Senegal sehen werden.

    Im Norden in Richtung der mauretanischen Grenzen erreichen Sie den ersten französischen Handelshafen des Landes, die zeitumwobene koloniale Hauptstadt St. Louis. Richtung Süden spalten sich die Strände in Sandbänke und Bäche in das Delta des Saloum River, einem tollen Ort zur Vogelbeobachtung auf. Im Inland ist der Hauptteil der Landschaft flach, besteht aus Baobab-gesäumten Savannen und Erdnussfeldern, aber es gibt auch interessante Bereiche kultureller Art im fernen Südosten, wo Sie auch eines der besten westafrikanischen Nationalparks, den Niokolo-Koba finden, mit bedeutenden Großwildarten. Senegal ist ein sehr durchgeschichtetes Land, es basiert auf Klassenunterschiede und Gesellschaftsklassen und wird von dem größten Stamm, den Wolof, regiert. Sie machen einen sehr guten Eindruck in der Regierung und der Wirtschaft und ihr Königreich pflegte das Herz des Landes zu bedecken – heute ein Bereich, der dem Anbau von den sehr wichtigen Erdnüssen gewidmet ist.

    Französischer Stil und Islamische Überzeugungen coexistieren erfolgreich, obwohl beide Elemente erst in den letzten eineinhalb Jahrhunderten eingeführt wurden. Im fernen Süden von Senegal, auf der anderen Seite von Gambia, überwiegt eine komplett unterschiedliche stammesspezifische und soziale Struktur in den Wäldern und Bächern.