History

Geschichte

In diesem Jahr wird die Familie Aponte erstmals im Zusammenhang mit dem Seeverkehr von und nach Neapel genannt.

1675

In diesem Jahr wird die Familie Aponte erstmals im Zusammenhang mit dem Seeverkehr von und nach Neapel genannt.

Die Geschichte der Familie Aponte reicht zurück bis in das 17. Jahrhundert und dokumentiert ihre unermüdliche Leidenschaft für das Meer. Wohl auch deshalb, weil sie aus einer Gegend mit langer Seefahrertradition stammt: der Halbinsel von Sorrent. Die früheste Erwähnung der Familie stammt aus dem Jahre 1675 und betrifft die Feluke Giovannina, die über mehrere Jahre zwischen Neapel und Castellamare sowie Kalabrien und Sizilien verkehrte.

Gianluigi Aponte erwirbt sein erstes Schiff und gründet daraufhin die Mediterranean Shipping Company. MSC avanciert daraufhin mit aktuell über 465 Schiffen zu einem der Weltmarktführer in der Container Branche.

1970

Gianluigi Aponte erwirbt sein erstes Schiff und gründet daraufhin die Mediterranean Shipping Company. MSC avanciert daraufhin mit aktuell über 465 Schiffen zu einem der Weltmarktführer in der Container Branche.

Gründungsvater von MSC war Gianluigi Aponte, ein junger italienischer Seemann und ehemaliger Bankangestellter, der den Mut und die Weitsicht besaß, 1970 sein erstes Schiff, Patricia, zu kaufen. Ein Jahr später, im Jahre 1971, erweiterte er seine Flotte um ein noch größeres Schiff, das er nach seiner Frau Rafaela benannte. 1973 folgte dann Ilse. Diese drei Frachtschiffe markierten die Anfänge der Pionierarbeit von MSC, das sich mittlerweile mit aktuell über 465 Schiffen zu einem der Weltmarktführer in der Container Branche entwickelt hat.

MSC gibt seinen Einstieg ins Kreuzfahrtgeschäft bekannt und erwirbt zu diesem Zwecke das legendäre Kreuzfahrtschiff Monterey.

1988

MSC gibt seinen Einstieg ins Kreuzfahrtgeschäft bekannt und erwirbt zu diesem Zwecke das legendäre Kreuzfahrtschiff Monterey.

Im Anschluss daran übernahm Gianluigi Aponte von seinem Freund und Mentor Achille Lauro, einem italienischen Schiffsmagnaten, die Kreuzfahrt-Reederei Lauro. Als zwei weitere Schiffe, Rhapsody und Melody, die Flotte ergänzten, wurde MSC Kreuzfahrten zur offiziellen Tochtergesellschaft der MSC Group erklärt.

Beginn eines € 5,5 Milliarden schweren Investitionsprogramms zum Bau der weltweit modernsten Kreuzfahrtflotte.

2003

Beginn eines € 5,5 Milliarden schweren Investitionsprogramms zum Bau der weltweit modernsten Kreuzfahrtflotte.

MSC Kreuzfahrten verfügt heute dank eines breit angelegten, 2003 begonnenen € 5,5 Milliarden schweren Investitionsprogramms über eine der modernsten und dynamischsten Flotten der Welt. In kaum mehr als zehn Jahren hat das Unternehmen vier großartige Schiffe der Lirica-Klasse erbaut, gefolgt von vier majestätischen Schiffen der Musica-Klasse und ebenso vielen Flaggschiffen der Fantasia-Klasse. Sie alle haben eins gemeinsam: die für MSC Kreuzfahrten typische Kombination aus traditioneller Eleganz und innovativem Design.

MSC Kreuzfahrten ist die erste Kreuzfahrtgesellschaft weltweit, die für ihre beispiellosen Standards in puncto Umweltschutz, Gesundheit und Sicherheit die begehrte Auszeichnung „6 Golden Pearls“ erhielt.

2008

MSC Kreuzfahrten ist die erste Kreuzfahrtgesellschaft weltweit, die für ihre beispiellosen Standards in puncto Umweltschutz, Gesundheit und Sicherheit die begehrte Auszeichnung „6 Golden Pearls“ erhielt.

Diese seltene Ehre wurde ihr von der Klassifikationsgesellschaft Bureau Veritas in Anerkennung ihrer höchsten internationalen Standards in den Bereichen Umweltschutz, Gesundheit, Sicherheit und Lebensmittelsicherheit verliehen. Dabei verpflichtet sich das Unternehmen weiterhin zur Erhaltung mariner Ökosysteme und Wahrung ihrer überragenden Servicequalität.

Das Renaissance-Programm: intelligentere, größere, schönere Schiffe. Im Rahmen des Renaissance-Programms wird innerhalb von zwei Jahren eine Gesamtsumme von 200 Millionen Euro investiert, um vier Schiffe der Flotte grundlegend zu modernisieren.

2014

Das Renaissance-Programm: intelligentere, größere, schönere Schiffe. Im Rahmen des Renaissance-Programms wird innerhalb von zwei Jahren eine Gesamtsumme von 200 Millionen Euro investiert, um vier Schiffe der Flotte grundlegend zu modernisieren.

Das Renaissance-Programm verfolgt das anspruchsvolle Ziel, in einem zweijährigen Projekt vier Schiffe unserer Flotte nicht nur in die Werft, sondern tatsächlich zurück auf das Reißbrett zu bringen. MSC Armonia, MSC Lirica, MSC Sinfonia und MSC Opera werden um etwa 24 Meter verlängert. Zudem wird eine ganze Reihe der Hauptbereiche, wie Balkonkabinen, Restaurants und Bars, Sonnendecks und Unterhaltungsareale, überholt und erweitert.