News

MSC Cruises führt das Smart-Ship-Konzept MSC for Me für die gesamte MSC-Kreuzfahrt-Flotte ein

09.03.2017

Genf, Schweiz, 08. März 2017 – Auf der führenden Reisemesse ITB Berlin hat MSC Cruises, die weltweit größte private Kreuzfahrtgesellschaft, heute das digitale Innovationsprogramm MSC for Me für die gesamte Flotte präsentiert. Seit drei Jahren arbeitet MSC Cruises mit führenden Verhaltensforschern sowie Digital- und Technologieexperten aus Unternehmen wie Deloitte Digital, Hewlett Packard Enterprise und Samsung1 zusammen, damit bei der Entwicklung, Konstruktion und dem Design der Schiffe stets die Gäste im Mittelpunkt stehen. MSC Cruises plant die flottenweite Einführung des Konzepts bei den kommenden elf Neubauten als Teil eines Neun-Milliarden-Euro-Investitionsprogramms über die nächsten zehn Jahre, sowie den zwölf bereits existierenden Kreuzfahrtschiffen. 
 
MSC for Me wird mit den neuesten Errungenschaften von Verbrauchertechnologien in See stechen, um auch in Zukunft jeden Wunsch der Gäste zu erfüllen. Den Start macht die MSC Meraviglia im Juni 2017, als erstes Mega-Schiff der nächsten Generation. Es wird mit 16.000 Kontaktpunkten und 700 Hot-Spots, 358 informativen und interaktiven Bildschirmen sowie 2.244 Kabinen mit NFC-Türöffnern ausgestattet sein. Ab November wird das MSC for Me-Konzept auf der MSC Seaside weitergeführt.
 
Das Business Innovation Team von MSC folgt hierbei der Vision von Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises, und leitet die integrierte Entwicklung, das Design und die Konstruktion der neuen Schiffe. Es sind drei neue Schiffsklassen geplant2, die als Teil des zehnjährigen Investitionsprogramms aus drei neuen Prototypen entwickelt wurden. MSC Cruises stellt dadurch sicher, dass bei jedem Schritt des Entwicklungsprozesses aller Prototypen hochmoderne Technologie verwendet wird – von der Konzeption und Konstruktion bis zur Indienststellung jedes einzelnen Schiffs.
 
„Vom ersten Tag an stand MSC Cruises für Innovation. Wir entwickeln bei jeder neuen Schiffsklasse, die wir auf den Markt bringen, einen brandneuen Prototypen, um die sich stets verändernden Wünsche unserer Gäste zu erfüllen. Dieser besondere Ansatz wurde mit einem Wachstum von über 800 Prozent belohnt, seitdem wir vor zehn Jahren in die Kreuzfahrtbranche eingestiegen sind“, sagt Pierfrancesco Vago.
 
Vago fügt hinzu: „Die Dauer und der Umfang unseres Investitionsprogramms sind branchenweit einzigartig und bedeuten, dass wir nicht nur Schiffe und Erlebnisse planen, die für unsere Gäste in den nächsten paar Jahren relevant sind, sondern bis zum Jahr 2030 und darüber hinaus. Technologien zur Verbesserung des Urlaubserlebnisses entwickeln sich rasend schnell. Deshalb haben wir bereits 20 Millionen Euro allein in die ersten beiden Schiffe investiert. Dadurch wollen wir die Technologie und digitale Infrastruktur entwickeln, die es auch in Zukunft möglich machen, die Wünsche unserer Gäste zu erfüllen.“
 
Das ganzheitliche, gästezentrierte Konzept MSC for Me fokussiert darauf, die Gäste mit Schiff und Crew zu vernetzen und ihnen jeden Wunsch von den Lippen abzulesen – unabhängig davon, wie sie diese Technologie während der Reise verwenden möchten. 
 
Luca Pronzati, Chief Innovation Officer MSC Cruises, fasst es zusammen: „Diese Geschichte begann vor drei Jahren und heute sind die Gäste nur noch 87 Tage von einem völlig neuen Kreuzfahrterlebnis entfernt. Gemeinsam mit führenden Verhaltenswissenschaftlern, sowie Digital- und Technologieexperten aus Unternehmen wie Deloitte Digital, Hewlett Packard Enterprise und Samsung bringen wir deren neueste und fortschrittlichste Lösungen an Bord unserer Schiffe. Tatsächlich sind die meisten dieser Errungenschaften erstmals überhaupt auf einem Kreuzfahrtschiff verfügbar. Vergleichbar mit smarten Städten, die sich allerdings auf See befinden, wird unsere Flotte zeigen, dass MSC Cruises sich gegenüber Innovationen gleichermaßen verbunden wie verpflichtet fühlt. Heute und in Zukunft werden unsere Schiffe deshalb ein einzigartiges Urlaubsziel bleiben.“
Der Wunsch nach mehr Konnektivität und digitalen Gästeerlebnissen 
 
Die Wünsche der Gäste sind bei der Entwicklung von MSC for Me Informationsquelle und Motivation zugleich und prägen damit direkt das Kreuzfahrterlebnis der Zukunft. Eine gemeinsame Studie mit Deloitte Digital ergab: 
• Technologie muss ganz im Dienste der Crew stehen, damit sie den Gästen einen besseren Service bieten kann. 
• Mit über 170 Nationalitäten an Bord ist die Kommunikation mit unseren Gästen sehr komplex. Die digitalen Kanäle werden helfen, die Gäste mit den relevanten Informationen zu versorgen.
• Technologie sollte den Gästen helfen, alle Angebote auf dem Schiff schnell zu erkennen, damit sie mehr Zeit haben, ihre Reise zu genießen.
• Ein gelungenes Rundum-Erlebnis umfasst nicht nur die Zeit an Bord, sondern auch die Vorbereitungen und die Zeit nach der Reise. 
Außerdem haben die Studien gezeigt, dass sich mehr als die Hälfte der Gäste (59 Prozent) dafür interessiert, das Urlaubserlebnis vor und während der Reise zu personalisieren, wobei 17 Prozent diesen Service erst an Bord wahrnehmen würden. Zudem wünschen sich fast drei Viertel (73 Prozent) der Gäste Urlaub auf einem vernetzten Schiff.3 Die Studie belegt zudem, dass mehr als zwei Drittel (69 Prozent) der Gäste sich wünschen, ein Smartphone an Bord zu nutzen, während mehr als ein Drittel (36 Prozent) ein Tablet nutzen würde. 
Um auf diese Wünsche nach mehr Flexibilität einzugehen, werden folgende innovative Funktionen bei MSC for Me verfügbar sein: 
 
+   Navigation: Interaktive Karten helfen den Gästen per Touchscreen und App, sich auf dem über 300 Meter langen Schiff zurechtzufinden und geben Positionen auf fünf Meter genau an. Außerdem bietet der Service Informationen zu allen Aktivitäten an Bord und Echtzeit-Kinderlokalisierung über ein Armband – 24 Stunden am Tag.
 
+   Concierge: Der Service ermöglicht es den Gästen, sich mit dem Schiff, dem ausgezeichneten Serviceangebot und der Besatzung zu vernetzten und bietet 24-Stunden-Verfügbarkeit des Personals sowie einen Online-Buchungsservice, beispielsweise für Restaurants und Landausflüge.
 
+   Capture: Per Virtual Reality gehen die Gäste auf Entdeckungsreise und können beispielsweise Landausflüge vorab erleben. Foto-Galerien porträtieren das Kreuzfahrterlebnis auf interaktiven Bildschirmen. So können die Gäste Lieblingsmomente und Erlebnisse bequem mit den Liebsten teilen. 
 
+   Organiser: Ob Ausflüge, Showtickets, Tischreservierungen oder der mobile Check-in: Alles lässt sich komfortabel schon vor Reisebeginn oder an Bord per Terminplaner buchen.
 
+   TailorMade: Gäste erhalten persönliche Empfehlungen auf Basis ihrer individuellen Vorlieben – von einem ausgesuchten Filmprogramm bis hin zum Lieblingswein. Gesichtserkennung vereinfacht die Boardservices4 und über interaktive Armbänder werden lokalisierte Empfehlungen per GPS und anhand von 3.050 Bluetooth Beacons ausgespielt.
 
Insgesamt wird MSC for Me Gästen über 130 smarte Funktionen und ein vollkommen neues und verbessertes Kreuzfahrterlebnis bieten. Eine App ermöglicht den Gästen, jederzeit ihren ganz eigenen Urlaub zu planen, unabhängig davon, ob sie ihre Landausflüge schon im Voraus buchen oder eine Restaurantreservierung tätigen möchten, während sie am Pool entspannen. So entsteht ein verbessertes Reiseerlebnis mit mehr Zeit, den Urlaub auf hoher See zu genießen.
 
MSC for Me wird auf den neuen Schiffen verfügbar sein, wobei weitere Verbesserungen und Erweiterungen vorgenommen werden, sobald diese Schiffe in Dienst gestellt werden. In Zukunft werden alle Funktionen auch bei den zwölf existierenden Schiffen der MSC Flotte verfügbar sein.
2016 hat MSC Cruises 1,8 Millionen Gäste aus über 170 Ländern auf den eigenen Schiffen empfangen. 2026 werden über fünf Millionen Gäste pro Jahr erwartet. 
 
Als Marktführer in Europa, Südamerika und Südafrika findet dieses Jahr ein Meilenstein für MSC Cruises statt, wenn das Unternehmen die Taufen der MSC Meraviglia in Le Havre am 3. Juni und der MSC Seaside in Miami im Dezember feiern wird. Zwei weitere Schiffe, die MSC Seaview und die MSC Bellissima, befinden sich zurzeit im Bau und werden im Juni 2018 und März 2019 in Dienst gestellt.
 
 
_____________________________________
1Weitere Partner sind u.a. Accenture, Kodak, Bell und Bosch.
2Die Meraviglia-Klasse, die Seaside-Klasse und die World-Klasse.
3Online-Studie wurde von Deloitte Digital durchgeführt. Eine repräsentative Anzahl von ehemaligen MSC Cruises-Gästen nahm 2016 an der Umfrage teil.
4Diese Technologie hält sich an strengste Datenschutzrichtlinien und sorgt zudem für mehr Sicherheit auf hoher See.