News

News

MSC OPERA nimmt den regulären Betrieb wieder auf.

05.06.2019

Update: 13.06.19 - 16 Uhr


MSC Cruises bestätigt, dass die MSC Opera den Hafen von Venedig am Donnerstag, den 13. Juni um 22:00 Uhr verlassen wird, um Bari am Samstagmorgen zu erreichen. 
Ab Samstag, den 15. Juni, wird das Schiff wieder planmäßig seine 7-Nächte-Kreuzfahrt aufnehmen.


_______________________________________________________________________________________

 


UPDATE: 06 . Juni  2019 – 17:00 CET 


Nach einem Vorfall im Hafen von Venedig vom Sonntag, den 2. Juni 2019, mussten einige Reparaturarbeiten an der MSC Opera durchgeführt werden. Diese Arbeiten sind bereits am Montag abgeschlossen worden, aber das Schiff muss noch auf den Abschluss der behördlichen Untersuchungen warten.
 
Da diese Untersuchungen einige Tage länger als ursprünglich erwartet andauern, wissen wir jetzt, dass das Schiff auch nicht rechtzeitig zu seiner nächsten Kreuzfahrt aufbrechen kann. Deswegen haben wir die schwierige, aber notwendige Entscheidung getroffen, die nächsten Kreuzfahrtreisen, die in Bari am 8. Juni 2019 und in Venedig am 09. Juni 2019 starten sollten, abzusagen.
 
Es war ursprünglich geplant, dass die MSC Opera 2.451 Gäste aus 53 Länder für diese Kreuzfahrt an Bord beherbergen sollte.
Wir haben unsere Gäste und Vertriebspartner informiert und bieten eine Reihe von Maßnahmen an, darunter die vollständige Rückerstattung des Reisepreises und der angefallenen Reisekosten sowie alle im Voraus gebuchten Leistungen. Zusätzlich bieten wir 50% Rabatt auf eine zukünftige 7- bis 21-tägige Kreuzfahrt vor Ende 2020.


_______________________________________________________________________________________


UPDATE: 04. Juni 2019 – 14:00 CET

 

Angesichts der jüngsten Ereignisse ergreift MSC Cruises eine Reihe von Maßnahmen für die Gäste an Bord der MSC Opera in Venedig, um sicherzustellen, dass die Unannehmlichkeiten aufgrund ihrer abgesagten Kreuzfahrt minimal bleiben.
  • Alle Gäste erhalten den vollen Preis ihrer Kreuzfahrt und der im Voraus gebuchten Leistungen zurück.
  • MSC Cruises bietet weitere 50% Rabatt auf eine zukünftige Kreuzfahrt vor Ende 2020.**
  • Gäste, die früher als ursprünglich geplant nach Hause zurückkehren möchten, können auf die Unterstützung von MSC Cruises zählen, um einen geeigneten Rückflug oder einen anderen Heimtransport zu finden.
  • Darüber hinaus sind die Gäste herzlich eingeladen, bis zu ihrem geplanten Ausschiffungstermin an Bord zu bleiben. Bis dahin können sie die Einrichtungen des Schiffes, wie Unterhaltung und Restaurants, uneingeschränkt nutzen. Während der Mahlzeiten gehen die Getränke - sowohl alkoholische als auch alkoholfreie - in allen Restaurants an Bord aufs Haus.
  • Zusätzlich zu den täglichen Bootstransfers zum Markusplatz bietet MSC Cruises nun auch Bootstransfers zu den schönen Inseln Murano und Burano, Jesolo Beach und Noventa Designer Outlet an. Diese Bootstransfers werden von MSC Cruises kostenlos angeboten.

Während einige Gäste beschlossen haben, nach Hause zurückzukehren, nutzen die meisten Gäste die Gelegenheit, in Venedig zu bleiben und die umliegenden Inseln zu erkunden.


**Basierend auf einem reinen Fahrpreis für eine Kreuzfahrt. Sie gilt für Kreuzfahrten bis Dezember 2020 und hat keinen Barwert und ist weder übertragbar noch erstattungsfähig. Dieser Gutschein kann auf reguläre reine Kreuzfahrtpreise und Frühbucherpreise für Kreuzfahrten von mindestens 7 Übernachtungen bis maximal 21 Übernachtungen angewendet werden und kann mit dem MSC Voyagers Club Rabatt kombiniert werden.


__________________________________________________________________________________________


UPDATE: 04. Juni 2019 – 10:00 CET   

   
MSC Cruises bestätigt, dass die Schweiß- und Reparaturarbeiten abgeschlossen sind. Darauf folgt die Inspektion der Hafenstaatkontrolle. Zeitgleich arbeitet MSC Cruises weiterhin eng mit den beteiligten Behörden zusammen. 
__________________________________________________________________________________________ 

UPDATE: 03. Juni 2019 – 21:00 CET   

   
MSC Cruises bestätigt, dass der Kapitän der MSC Opera und der Reedereibeauftrage an Land (DPA) heute von der Staatsanwaltschaft in Venedig über die Eröffnung einer Untersuchung informiert wurden. Gemäß dem italienischen Verfahrensrecht ist diese Mitteilung ein notwendiger Schritt für den Staatsanwalt, um die für Ende dieser Woche geplante Expertenbefragung durchführen zu können. Der Kapitän und der DPA - sowie die gesamte Kreuzfahrtgesellschaft - arbeiten uneingeschränkt mit dem Staatsanwalt zusammen und stellen alle erforderlichen Informationen zur Verfügung, mit dem Ziel, ein Verschulden ihrerseits auszuschließen.


Der Staatsanwalt hat auch andere Personen benachrichtigt, die nicht mit MSC Cruises in Verbindung stehen und die ebenfalls an den Ereignissen beteiligt waren, die zu dem Vorfall am Sonntag führten.   
__________________________________________________________________________________________ 

UPDATE: 03. Juni 2019 – 18:00 CET  

Nach dem gestrigen Vorfall mit der MSC Opera in Venedig erhielt MSC Cruises heute Morgen von den Behörden die Genehmigung, mit den Reparaturarbeiten zu beginnen. Der Schaden am Schiff beschränkt sich auf den äußersten Teil des Rumpfes. Derzeit werden Schweißarbeiten durchgeführt, aber der voraussichtliche Zeitpunkt der Fertigstellung dieser Arbeiten steht noch nicht fest. Gleichzeitig dauert die Untersuchung der Ursachen des Vorfalls länger als ursprünglich erwartet, so dass es unwahrscheinlich ist, dass das Schiff heute oder morgen in See sticht.


MSC Cruises hat von Anfang an eng mit den beteiligten Behörden zusammengearbeitet und rund um die Uhr eine umfassende Kooperation angeboten, um alle Fakten zu ermitteln und alle technischen Daten abzurufen.
In diesem Zusammenhang hat MSC Cruises beschlossen, die aktuelle Kreuzfahrt zu stornieren und jedem Passagier die vollen Kosten für sein Kreuzfahrticket und alle im Voraus bezahlten Leistungen zu erstatten.


Das Schiff steht jedoch allen Passagieren zur Verfügung, die während dem Aufenthalt der MSC Opera in Venedig bis zum ursprünglichen Ausschiffungsdatum an Bord bleiben möchten. Alle Bordservices und Unterhaltungsangebote sind uneingeschränkt verfügbar. Darüber hinaus wird allen Passagieren ein kostenloser, regelmäßiger Shuttle-Service von und zur Piazza San Marco in Venedig zur Verfügung gestellt.


Für diejenigen Passagiere, die es vorziehen, das Schiff heute oder zu einem anderen Zeitpunkt zu verlassen und nach Hause zurückzukehren, bietet MSC Cruises alle notwendige Unterstützung für den Transport und trägt die Kosten.
 Für diejenigen Passagiere, die am Samstag, den 8. Juni, in Bari an Land gehen sollen und an Bord bleiben möchten, ist derzeit geplant, dass das Schiff Venedig am Freitag, den 7. Juni, verlässt und Bari am Samstag anläuft. Von da an wird die MSC Opera wie geplant weiterfahren. 
______________________________________________________________________________________ 

UPDATE: 02. Juni 2019 – 20:00 CET  
   
Heute Morgen, gegen 8:30 Uhr, kam es bei der MSC Opera beim Manövrieren zu technischen Problemen beim Anlegevorgang an Venedigs Kreuzfahrtterminal. Obwohl das Schiff von zwei Schleppern begleitet wurde, wie es die örtlichen Sicherheitsvorschriften erfordern, und der Kapitän sofort alle erforderlichen Maßnahmen ergriff, streifte die MSC Opera das Dock von San Basilio. Dies führte auch zu einer Kollision mit einem Flusskreuzfahrtschiff, das dort vor Anker lag.


Während die Untersuchung zur Ermittlung der genauen Ursachen der Ereignisse noch in vollem Gange ist, arbeitet MSC Cruises eng mit den zuständigen Seebehörden zusammen. Unmittelbar nach dem Vorfall hatte zunächst die Sicherung des Flusskreuzfahrtschiffes sowie aller seiner Passagiere und Crew-Mitglieder Priorität. Anschließend hob das Schiff die Anker, die zum Zeitpunkt des Vorfalls ins Wasser gelassen worden waren – wie in solchen Fällen vorgeschrieben. Um 13:15 Uhr konnte das Schiff in Richtung des Marittima Terminals weiterfahren.
MSC Cruises verpflichtet sich, alle an dem Vorfall beteiligten Personen umfassend zu unterstützen, angefangen bei denen der „River Countess“ und ihrem Besitzer Uniworld, ihrer Crew und allen Gästen, insbesondere den vier verletzten Passagieren. Während heute Nachmittag bereits zwei Personen aus dem Krankenhaus entlassen wurden, werden zwei weitere noch medizinisch versorgt. Wir pflegen über Uniworld einen engen Kontakt zu ihnen und haben engagierte Mitarbeiter vor Ort, die bei Bedarf Unterstützung anbieten.
Auf der MSC Opera gab es keine gemeldeten Verletzungen.


Vom ersten Moment an und während des gesamten Prozesses stand MSC Cruises in ständigem Kontakt mit den lokalen und nationalen Behörden und bot seine volle Zusammenarbeit an.
Die MSC Opera liegt nun am Marittima-Kai, wo die Passagierausschiffung und die Einschiffung für die nächste Kreuzfahrt wie geplant stattfinden.